St. Leonhard, behüt’ unser Vieh!

In der bildenden Kunst wurde der hl. Leonhard als Schutzpatron der Gefangenen immer mit Ketten dargestellt.

Diese Ketten hat man später auch als Viehketten gedeutet, und so wurde St. Leonhard auch der Heilige für Pferde und Rinder.

  Wir ziehen zu Dir, Sankt Leonhard, Du Mann von guter, alter Art.
  Du hast ein Herz fürs liebe Vieh und was du segnest, kränkelt nie.
  Du kannst aus Zwang und Ketten - Gefangene erretten.

Markierung LeonhardsbrunnenDer Leonhardsbrunnen in der Gemarkung Pfahlenheim war genauso wie die Ottilienquelle Ziel vieler Wallfahrer. Er ist dem heiligen Leonhard, dem Schutzpatron fürs Vieh geweiht. Wenn man zur Leonhardsbrunnenheiligen Ottel pilgerte, führte der Heimweg immer über den Leonhardsbrunnen, um von dort heilendes Wasser fürs Vieh mitzunehmen.

  • Der Kunigundenweg

    beginnt in Aub (Gollachgau) an der Kunigundenkapelle und endet in Bamberg am Michaelsberg.

    Weiterlesen: Kunigundenweg

  • Ein Kleinod am Jakobsweg

    Südlich der Gollach an der Straße von Lipprichhausen nach Simmershofen liegt Pfahlenheim, seit 1972 ein Ortsteil der Gemeinde Hemmersheim.

    Weiterlesen: Rund-um Pfahlenheim

  • Ottilia,

    eine Herzogtochter aus dem Elsass, wurde blind geboren. Ihr Vater verstieß das Mädchen worauf diese von einem Kloster aufgenommen wurde.

    Weiterlesen: Ottilienquelle