Der Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit wurde zwischen 1832 -1921 vom Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, als Zeitschrift herausgegeben. Die Inhalte werden heute dem Fachgebiet der Geschichtswissenschaften zugeordet. Im Band 7 vom 1838 findet sich unter den "Deutsche Volkssagen aus mündlicher Überlieferung von Bernhard Baader" ein Text um die "Heilige Ottilie zu Pfahlenheim":

 

Deutsche Volkssagen

"Als das Dorf Pfahlenheim lutherisch wurde, schaffte man aus der Kirche das hölzerne Standbild ihrer Patronin, der heiligen Ottilie, und hieb es in Stücke. Am nächsten Morgen stand das Bild unversehrt auf seinem alten Platz, und ebenso am dritten Tage, nachdem es am zweiten auch hinweggenommen und zerhauen war.

Noch einigemal that man das Bild, jedoch ohne es zu verlezen, aus der Kirche weil es aber stets wieder auf seinem Plaz kam, ließ man es endlich dort stehen, wo es auch noch heute sich befindet."

Das digitalisierte Orginal findet sich hier, (Achter Jahrgang, 1839, Seite 61/62).

{backbutton}