"Der Regiments-Kommandeur Major von der Brüggen verlegt seinen Gefechtsstand von Pfahlenheim in das Schloss Walkershofen... . Am Morgen des 12. April wird Bieberehren, Buch und Waldmannshofen kampflos besetzt. Im Laufe des Tages werden auch die Orte Auernhofen, Simmershofen, Hemmersheim, Lipprichhausen, Pfahlenheim, Gollachostheim und Gollhofen ohne größeren Widerstand eingenommen.

Nach engagierter Arbeit vieler Mitbürger wurden in der Vorphase Visionen entwickelt und Maßnahmen geplant, die im Oktober 2003 in einer Abschlussveranstaltung präsentiert wurden. Am 23.2.2004 wurde schließlich die Dorferneuerung durch die Direktion für Ländliche Entwicklung angeordnet. (Textauszug: hemmersheim.de)

Der Winter 1879/1880 war einer der Strengsten der aus überlieferten Aufzeichnungen hervorgeht. So waren Temperaturen bis unter 35 Grad gemessen worden. Dieser Winter wird als Motivation des Kirchenrats Eyring gesehen, den ersten Verein zur Förderung des Obstbaus in den Gemeinden Gollachostheim, Lipprichhausen und Pfahlenheim zu gründen.

Mit Bescheid vom 21.09.2009 erteilte das Landratsamt Neustadt a.d. Aisch unter dem Az: 43.2-1711-I-2009-11 die (immissionsschutzrechtliche) Genehmigung für die Einrichtung und den Betrieb von zwei Windenergieanlagen auf den Flurnummern 828 und 788 der Gemarkung Hemmersheim-Pfahlenheim. Antragsteller im vorangegangen Verwaltungsverfahren und Empfänger des Bescheides war die Bürgerwindrad Pfahlenheim GmbH & Co. KG. 

Der Anzeiger für Kunde der deutschen Vorzeit wurde zwischen 1832 -1921 vom Germanisches Nationalmuseum, Nürnberg, als Zeitschrift herausgegeben. Die Inhalte werden heute dem Fachgebiet der Geschichtswissenschaften zugeordet. Im Band 7 vom 1838 findet sich unter den "Deutsche Volkssagen aus mündlicher Überlieferung von Bernhard Baader" ein Text um die "Heilige Ottilie zu Pfahlenheim":

Die Aufgabe des Landesamtes ist es, die fachgerechte Erhaltung und Erforschung der Denkmäler sicherzustellen. Das Landesamt beschafft, bewertet, bearbeitet und vermittelt alle hierzu notwendigen Informationen und setzt öffentliche Fördermittel ein (Quelle: Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege). So auch für die Region um Pfahlenheim.

Als eine Maßnahme der Dorferneuerung wurde zur Erhöhung der Attraktivität und der Betonung der Ortsmitte ein Dorfbrunnen in Aussicht gestellt. Die Bürger von Pfahlenheim wurden am Sonntag den 15.11.2009 ab 13:00 Uhr gebeten, die Brunnenmodelle und Brunnenentwürfe zu besichtigen und für ein Objekt abzustimmen. 

 

Es ist der Name eines alten fränkischen Geschlechts, das in dem Raum zwischen Rothenburg o. d. Tauber, Würzburg und Ochsenfurt in der Hauptsache seine Wohnsitze hat, an denen es auch zäh duch die Jahrhunderte festgehalten hat.